Skip to main content

Das Mittel zum Erfolg – Mitarbeiter müssen das Unternehmen geil finden

Patrick Trümpi der Chief Sales Officer von Unique ist davon überzeugt, dass die Mitarbeitenden das Unternehmen einfach geil finden müssen. Ansonsten kann das Unternehmen keine neuen qualifizierten und motivierten Mitarbeitende finden.

Diese These bestätigt sich auch durch das Wachstum, welchen sie innerhalb der letzten sechs Monaten verzeichnen konnten. Das Team ist von fünf Mitarbeitenden auf insgesamt 60 gewachsen. Das Besondere daran – sie hatten nicht wie anderen Unternehmen mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen.

Tatlentfinding bei Linkedin

Als CSO von Unique hat er festgestellt, dass Linkedin für sie eine der wichtigsten Kanäle ist um qualifizierte Kandidaten zu finden. Wobei es hier auch deutlich macht, dass es hier nicht um Job Anzeigen geht, sondern viel mehr geht es darum potenzielle neue Mitarbeitenden von der Kultur des Unternehmens zu begeistern. Es muss deutlich werden, welche Chancen bietet das Unternehmen und welche persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten werden den Kandidaten geboten. „Für Sales Personen wichtig, dass sie ihr Ziel erreichen, keine Sales Person möchte in einem Unternehmen arbeiten, in dem nur 20 % ihre Ziele erreichen oder es fast unmöglich ist die Ziele zu erreichen, da verlierst du die Leute einfach nach 1-2 Jahren wieder“, erklärt Patrick Trümpi.

Der Dreiklang von Unique 

Unique hat für sich einen Dreiklang der Unternehmenskultur entwickelt, welche für Patrick die entscheiden Punkte darstellen, weshalb sie nicht mit Fachkräftemangel zu kämpfen haben.

Erstens Leute müssen sich trauen zu sagen, wenn sie etwas falsch gemacht haben. Für eine aktive Fehlerkultur benötigt es Vertrauen, dieser wird bei Unique geschaffen durch eine offene Kommunikation. So kann sich jeder entschuldigen für ein nicht perfektes Gespräch oder was auch immer nicht optimal gelaufen ist. Das bedeutet Mitarbeitenden dürfen Vulnerabel sein, denn niemand ist perfekt und kann immer 100% geben.

Zweitens, Mitarbeitende sollen wirklich etwas lernen, es geht konkret darum, dass jede Woche Revue passiert wird und dadurch konkret festgelegt werden kann, was lief gut und was nicht. „Innerhalb von Unique unterstützen wir den Prozess in dem Mitarbeitende und ihre Führungskraft festlegen, was sie verbessern oder erlernen möchten innerhalb der nächsten zwei Monate“, führt Trümpi an. Für die Mitarbeitenden entsteht in diesem Rahmen eine Accountability für sich selbst und die Erreichung der Ziele. Das Zusammenspiel ist aus der Sicht von Patrick wichtig um langfristig auch die Mitarbeitenden zu binden. Denn mit einem Ziel vor Augen arbeitet es sich deutlich besser, da so aus seiner Sicht jeder ein System entwickeln kann dieses zu erreichen. Wenn die Mitarbeitenden für sich außerdem ein solches entwickelt haben ist Patrick auch davon überzeugt, dass es deutlich weniger Downs gibt. Stattdessen sind es vielleicht kurzfristiger Dämpfer, doch dank dem System, mit welchem die Mitarbeitenden mit Sicherheit ihre Ziele erreichen werden hält sich die Enttäuschung deutlich in Grenzen. Und außerdem sollte auch nicht vergessen werden, dass niemand alleine ist. Unique stellt niemand ein der eine Lonly Wolf Mentalität hat, stattdessen müssen alle begreifen, dass das Team der entscheidende Faktor ist. Denn ein nachhaltiges Unternehmen kann mit einem solchen Mindset unmöglich aufgebaut werden.

An dritter Stelle steht klare Unternehmensziele festlegen und diese auf die Teams runterbrechen, dies erfolgt quartalsweise. So kann immer wieder justiert werden und festgelegt werden, ob sich alle auf dem richtigen Kurs befinden, ermöglicht wird dies durch die Methode des Rockefeller Habits. Für Unique hat sich dies als die Beste Methode herausgestellt.

Patrick ist allerdings auch davon überzeugt, dass sich der Status Quo ihrer Unternehmenskultur nicht unabhängig von der Größe ist. Aus seiner Sicht stellen 200 Angestellte eine kritische Menge dar. Hier ist er sich sicher, dass sich an der Kultur etwas verändern müsste. Denn Menschen sind ab einer gewissen größe nicht mehr in der Lage jede Person zu kennen, wissenschaftlich gebackt wird seine Aussage durch die Dunbar Zahl.

Was ist also das Keylearning?

Du findest nur gute Leute, wenn du eine gute Unternehmenskultur hast und dafür musst du eben etwas bietet! Wie es doch so schön heißt von nichts kommt nichts.

Let’s start caring!

We care. We Moodtalk.

Leave a Reply